Für wen ist der Pod­cast “In­ner­lich frei”?

Er ist für wer­te­be­wuss­te Men­schen, die sich ein Le­ben ge­stal­ten wol­len, das sie wirk­lich er­füllt. Ein Le­ben mit mehr Leich­tig­keit und Freu­de, stim­mi­gem Er­folg und Sin­nerle­ben im Be­ruf, nach­hal­ti­gem Glück in der Lie­be – und vor al­lem mit in­ne­rem Frie­den.

Du kannst den Pod­cast z.B. bei iTu­nes bzw. Ap­ple Pod­casts, podcast.de, Spo­ti­fy oder auch auf You­tube abon­nie­ren, um über neue Epi­so­den in­for­miert zu wer­den.

Oder ei­ne Aus­wahl der bis­her er­schie­ne­nen Epi­so­den hier auf der Sei­te an­hö­ren. Sie wer­den be­reit­ge­stellt von Podcaster.de.

Wenn dir der Pod­cast oder ei­ne der Epi­so­den ge­fällt, wür­de ich mich freu­en, wenn du ihn auf Ap­ple Pod­casts oder ei­ner an­de­ren Platt­form kom­men­tierst und be­wer­test.

 

Hast du ei­ne Fra­ge oder ei­nen The­men­wunsch?

Schreib an info@e‑beratung-coaching.de und mit ein biss­chen Glück ge­he ich in ei­ner neu­en Pod­cast­epi­so­de dar­auf ein. Na­tür­lich wird da­bei dei­ne An­ony­mi­tät ge­wahrt.

Du kennst je­man­den, der von den In­hal­ten pro­fi­tie­ren könn­te? Lei­te ihn ger­ne wei­ter.

 

Podcast Innerlich frei - Selbstmanagement und persönliche Entwicklung

 

Men­ta­le Selbst­füh­rung: Vom klu­gen Um­gang mit Ge­füh­len oder dem Im­postor-Syn­drom

Lei­dest du manch­mal an Un­si­cher­heit oder ei­nem Ge­fühl der Un­zu­läng­lich­keit, ob­wohl es ob­jek­tiv be­se­hen kei­nen Grund da­für gibt?

Er­fah­re ei­ne Mög­lich­keit, wie du dich im Hin­blick auf un­an­ge­neh­me Ge­füh­le sou­ve­rän führst.

Du kannst die­ses Vor­ge­hen in 3 Schrit­ten im Be­ruf an­wen­den, aber auch in an­de­ren Le­bens­be­rei­chen.

 

Selbst­lie­be stär­ken: In­wie­fern und wo­zu?

Wie denkst du dar­über, dass ak­tu­ell so viel von Selbst­lie­be die Re­de ist?

Wie du sie in sinn­vol­ler Wei­se für dich ein­set­zen kannst, vor al­lem, wenn du mit Selbst­zwei­feln zu tun hast und wel­chen sinn­lo­sen Kampf du dir spa­ren kannst.

Wie hän­gen recht ver­stan­de­ne Selbst­lie­be und Ver­än­dungs­wün­sche zu­sam­men?

 

Glück­li­che Be­zie­hung: Mehr Lie­be und Nä­he – wor­auf kommt es an?

Was kannst du tun, wenn du dich in dei­ner Part­ner­schaft zu we­nig ge­liebt fühlst, ob­wohl ihr bei­de an ei­ner er­füll­ten Part­ner­schaft in­ter­es­siert seid?

Al­les be­ginnt mit ei­ner gu­ten emo­tio­na­len Ei­gen­kom­pe­tenz.

Im Pod­cast tei­le ich 5 Aspek­te, mit de­nen du rich­tig weit kom­men kannst.

 

In­ne­rer Frie­den: Zum Be­griff und was du gleich da­für tun kannst

Du möch­test ein paar Im­pul­se zu­min­dest für dei­nen per­sön­li­chen in­ne­ren Frie­den?

Dann wirst du im zwei­ten Teil des Pod­casts fün­dig. Dort ha­be ich ei­ni­ge Stra­te­gien für dich, wie du mehr Ge­las­sen­heit und in­ne­re Ru­he fin­dest, un­ab­hän­gig vom Au­ßen.

Im ers­ten Teil ge­he ganz kurz ich auf den Be­griff ein, auf ge­wis­se Be­deu­tungs­ver­schie­bun­gen in Ge­schich­te und Ge­gen­wart und auf ein paar Aspek­te bud­dhis­ti­scher und vor al­lem stoi­scher Le­bens­kunst.

 

Mehr Re­si­li­enz und in­ne­re Sta­bi­li­tät: Was ha­ben dei­ne Wer­te da­mit zu tun? (Mit Übung)

Re­si­li­enz ist ja der Pro­zess, Kri­sen und Rück­schlä­ge zu be­wäl­ti­gen, oh­ne sich da­von dau­er­haft un­ter­krie­gen zu las­sen.

Doch wel­che Rol­le spie­len hier dei­ne Wer­te? Und was sind ei­gent­lich Wer­te?

Mach die klei­ne Übung und pro­fi­tie­re für dein gan­zes Le­ben.

 

Be­zie­hung mit ei­nem in­tro­ver­tier­ten Part­ner: Wor­auf ach­ten?

Ei­ne Be­zie­hung zwi­schen ei­nem eher ex­tra­ver­tier­ten (um­gangs­sprach­lich ex­tro­ver­tiert) und ei­nem in­tro­ver­tier­ten Men­schen kann reiz-end in un­ter­schied­li­cher Hin­sicht sein.

Falls du in die­ser Kon­stel­la­ti­on lebst: Hier gibt es 6 Tipps für ei­ne har­mo­ni­sche und er­fül­len­de Paar­be­zie­hung mit ei­nem in­tro­ver­tier­ten Part­ner.

 

Füh­re dich selbst und dein Le­ben wird so viel bes­ser! 6 Schrit­te und Me­tho­den

Ge­lin­gen­de Selbst­füh­rung: ein zen­tra­les The­ma – nicht nur für Füh­rungs­kräf­te.

Wer sich selbst gut führt, führt nicht nur an­de­re bes­ser, son­dern hat auch viel mehr vom Le­ben!

Er­fah­re hier, wo­bei es da­bei an­kommt und wie du am bes­ten vor­gehst.

 

In un­ge­sun­der Wei­se emo­tio­nal ab­hän­gig? – So nicht mehr!

Du wünschst dir ei­ne Be­zie­hung in Ba­lan­ce, in der Ge­ben und Neh­men aus­ge­gli­chen sind, in der du frei bist von un­ge­sun­der emo­tio­na­ler Ab­hän­gig­keit?

Die heu­ti­gen 7 Im­pul­se kön­nen dir da­bei hel­fen, un­ab­hän­gig da­von, ob du ge­ra­de in ei­ner Part­ner­schaft bist oder nicht.

 

Wie du ei­ne nach­hal­tig glück­li­che­re Part­ner­schaft führst

War­um wer­den Paar­be­zie­hun­gen im Lau­fe der Zeit schlech­ter, wenn wir uns nicht für un­se­re Part­ner­schaft en­ga­gie­ren?

Er­fah­re da­zu ei­nen wich­ti­gen Grund und vor al­lem ei­ne viel­fach be­währ­te Me­tho­de, was sich da­ge­gen tun lässt und wie du sie an­wen­dest.

 

In­ne­ren Frie­den fin­den und be­wah­ren: 8 We­ge

Was dir in­ne­ren Frie­den bringt, hängt na­tür­lich ne­ben sub­jek­ti­ven Vor­lie­ben auch von dei­ner per­sön­li­chen Le­bens­si­tua­ti­on und spe­zi­el­len Ge­ge­ben­hei­ten ab. Wenn du dich z.B. mit je­man­dem ver­strit­ten hast, ist für dei­nen in­ne­ren Frie­den ak­tu­ell viel­leicht et­was an­de­res wich­tig als in ei­ner schwie­ri­gen Ent­schei­dungs­si­tua­ti­on.

Du siehst: In­ne­rer Frie­den ist po­ten­zi­ell ein wei­tes Feld.;-) Und doch gibt es auch ein paar all­ge­mei­ne­re Weg­wei­ser.

Im Pod­cast stel­le ich dir acht We­ge vor, die uns dar­in un­ter­stüt­zen, un­se­ren Frie­den im In­nern zu fin­den oder zu be­wah­ren, ge­ra­de auch in schwie­ri­gen Zei­ten.

 

Stress raus! 3 Übun­gen für neue Sou­ve­rä­ni­tät und Freu­de

Sehnst du dich nach klei­nen, aber fei­nen Aus­zei­ten und En­er­gie­spen­dern für dei­nen Stress im All­tag?

Nach klei­nen Fluch­ten, die dich men­tal stär­ken und wie­der Freu­de zu­rück­ge­ben?

Ger­ne möch­te ich drei eher un­ge­wöhn­li­che Stra­te­gien mit dir tei­len, die dir ne­ben der po­si­ti­ven Wir­kung viel­leicht auch Spaß brin­gen, vor al­lem die letz­te.

 

Re­si­li­enz­fak­tor Sinn: Was ist dein Leit­stern? 

Kennst du Vik­tor Frankl?

Sinn und Sin­nerle­ben wer­den im­mer wie­der als Fak­tor für Re­si­li­enz an­ge­ge­ben.

Wie hältst es du da­mit? Hast du ei­nen Sinn oder gibst du dir ei­nen? Wenn ja: Wel­cher Sinn und wel­che Wer­te prä­gen dein Le­ben? Wel­chen Sinn er­lebst du in dei­ner Ar­beit?

 

Am En­de des Pod­casts er­wäh­ne ich wei­ter­füh­ren­de Pod­cast­epi­so­den zum The­ma Sinn. Im ers­ten geht es um das The­ma Be­ru­fung fin­den, im zwei­ten um Le­bens­sinn und Sinn­erfül­lung mit be­son­de­rer Be­rück­sich­ti­gung des in­di­vi­du­el­len Sin­nerle­bens und der drit­te skiz­ziert prak­ti­sche Vor­tei­le, die wir ha­ben, wenn wir ei­nen Sinn im Le­ben fin­den oder uns ei­nen ge­ben.

 

Le­ben än­dern – war­um es oft so schwie­rig scheint und was du da­zu wis­sen musst

Möch­test du ger­ne et­was in dei­nem Le­ben ver­än­dern? Mit mehr Freu­de ar­bei­ten, ei­ne er­füll­te­re Be­zie­hung füh­ren oder dich im All­tag sou­ve­rä­ner füh­len?

Viel­leicht hast auch du schon die Er­fah­rung ge­macht, dass es enorm schwie­rig sein kann, letzt­lich wirk­lich ei­ne Ver­än­de­rung zu be­wir­ken.

War­um das so ist und was wich­tig ist zu ver­ste­hen, da­mit es trotz­dem ge­lingt, da­zu in die­ser Epi­so­de.

 

Er­füll­ter le­ben mit 6 Im­pul­sen

Was macht Men­schen hier­zu­lan­de (von ei­ner Lö­sung für ak­tu­el­le Kri­sen ab­ge­se­hen) glück­lich?

Was trägt nach­hal­tig zu ei­nem er­füll­ten Le­ben bei?

Ver­bes­se­re dein Le­ben enorm, oh­ne da­für auf op­ti­ma­le Be­din­gun­gen war­ten zu müs­sen!

 

Stress los­las­sen – in­di­vi­du­ell und pass­ge­nau

Stress ist ein Dau­er­bren­ner – in meh­rer­lei Hin­sicht.

Doch ist Stress im­mer schlecht und wie ist es um dein in­di­vi­du­el­les Stress­emp­fin­den und um dein per­sön­li­ches Stress­ma­nage­ment be­stellt?

Ich zei­ge an ei­nem Bei­spiel, wie Men­schen un­ter­schied­lich Stress er­le­ben und was wir tun kön­nen, um in gu­ter Wei­se mit ihm um­zu­ge­hen.

 

Wann ist es Zeit, das Le­ben zu ver­än­dern?

Hast du das Ge­fühl, dass du in dei­nem per­sön­li­chen Le­ben in ei­nem Hams­ter­rad fest­steckst? Mög­li­cher­wei­se ma­chen sich auch schon ers­te un­an­ge­neh­me Sym­pto­me be­merk­bar…

In die­sem Pod­cast spre­che ich über drei Zei­chen, bei de­ren Auf­tre­ten wir un­ser Le­ben än­dern soll­ten.

Wei­ter­füh­ren­der Hin­weis im Pod­cast: https://4qzqjw.podcaster.de/download/Berufung-finden.mp3

 

Hil­fe, ich bin ein Hoch­stap­ler!“ Das Im­postor-Phä­no­men und sei­ne schäd­li­chen Kon­se­quen­zen. Was tun?

Lei­dest du – oder ei­ne Per­son, die du kennst – mög­li­cher­wei­se am so ge­nann­ten Im­postor-Syn­drom? Das wä­re nicht un­ge­wöhn­lich, denn es be­trifft viel mehr Men­schen als du viel­leicht denkst. 

Er­fah­re, was die Psy­cho­lo­gie un­ter dem Hoch­stap­ler-Phä­no­men ver­steht, wie es ent­ste­hen kann und wer vor al­lem da­von be­trof­fen ist. Klei­ner Spoi­ler: Es sind ins­be­son­de­re Men­schen, die be­ruf­lich hoch qua­li­fi­ziert sind.

Wel­che ne­ga­ti­ven Fol­gen re­sul­tie­ren dar­aus und wie ist Schutz mög­lich?

 

Nein sa­gen ler­nen: Wie du als em­pa­thi­scher Mensch an­ge­mes­se­ne Gren­zen setzt, oh­ne da­bei ego­is­tisch zu sein

Geht es dir auch manch­mal so, dass du et­was ei­gent­lich nicht möch­test – und eh du dich ver­siehst, hast du schon wie­der Ja ge­sagt?

Vie­le von uns tun sich un­glaub­lich schwer da­mit, an­ge­mes­se­ne Gren­zen zu set­zen und da­bei ist dies ei­ne fun­da­men­ta­le Vor­aus­set­zung für ein selbst­be­stimm­tes und er­füll­tes Le­ben.

Heu­te ha­be ich 6 Re­geln für dich, mit de­nen du leich­ter nein sagst, oh­ne dich da­bei schlecht zu füh­len.

 

Nar­ziss­ti­schen Part­ner und to­xi­sche Be­zie­hung ver­mei­den: Ach­te dar­auf!

Du bist ak­tu­ell Sin­gle auf Part­ner­su­che, im Hin­blick auf to­xi­sche Be­zie­hun­gen ein ge­brann­tes Kind und möch­test nie mehr auf ei­nen Part­ner oder ei­ne Part­ne­rin mit stark nar­ziss­ti­schen Zü­gen her­ein­fal­len?

Dann sei bei der Wahl ei­nes Part­ners oder ei­ner Part­ne­rin ganz be­son­ders acht­sam und schau auf 7 wich­ti­ge Punk­te.

 

3 gu­te Ge­wohn­hei­ten für ein bes­se­res Le­ben

Gu­te Ge­wohn­hei­ten sind prak­tisch! Im heu­ti­gen Pod­cast geht es um drei Ge­wohn­hei­ten, die das Po­ten­ti­al ha­ben, dein Le­ben enorm zu ver­bes­sern und zu ver­schö­nern.

Sie mö­gen recht un­ter­schied­lich an­mu­ten – vor al­lem die drit­te scheint aus der Rei­he zu tan­zen – ha­ben da­bei aber ei­ne zen­tra­le Ge­mein­sam­keit, die ge­ra­de in der heu­ti­gen Zeit sel­ten ge­wor­den und un­glaub­lich wert­voll ist.

 

Be­ruf­li­che Neu­ori­en­tie­rung: Be­ru­fung fin­den und er­füll­ter ar­bei­ten

Steht für dich ei­ne be­ruf­li­che Neu­ori­en­tie­rung an?

In die­ser Pod­cast­epi­so­de spre­che ich dar­über, wie wir un­se­re Be­ru­fung fin­den oder all­ge­mei­ner aus­ge­drückt, wie wir er­füll­ter ar­bei­ten kön­nen.

Im Kern geht es um die Fra­ge, wie wir ei­ne Ar­beit fin­den, die gut zu uns passt, un­se­ren Wer­ten ent­spricht und in die wir uns mit Freu­de und Er­folg ein­brin­gen kön­nen. Für mehr Im­pact.

 

Pro­kras­ti­na­ti­on – Auf­schie­be­ri­tis bei Per­fek­tio­nis­mus

Wer häu­fig Din­ge auf­schiebt, tut gut dar­an, wenn er er­kun­det, war­um er das tut.

Manch­mal liegt es an über­höh­ten An­sprü­chen an die ei­ge­ne Leis­tung. Oder an­ders aus­ge­drückt: An ei­nem un­ge­sun­den Per­fek­tio­nis­mus. Da­bei kann es zu dem schein­ba­ren Pa­ra­dox kom­men, dass wir ge­ra­de die­je­ni­gen Din­ge auf­schie­ben, die uns ganz be­son­ders am Her­zen lie­gen.

In die­ser Epi­so­de spre­che ich dar­über, war­um Per­fek­tio­nis­mus zu Pro­kras­ti­na­ti­on füh­ren kann und wie du Pro­kras­ti­na­ti­on bzw. Auf­schie­be­ri­tis bei Per­fek­tio­nis­mus ver­mei­dest und statt­des­sen die Din­ge, die dir wich­tig sind, auch wirk­lich um­setzt.

 

6 wert­vol­le Stär­ken In­tro­ver­tier­ter

In die­ser Epi­so­de geht es um sechs wich­ti­ge Stär­ken In­tro­ver­tier­ter, von de­nen al­le pro­fi­tie­ren und die es wert sind, auf brei­te­rer Ebe­ne viel mehr ge­pflegt zu wer­den.

Zum Bei­spiel le­gen In­tro­ver­tier­te mehr Wert auf in­halt­li­che Tie­fe als auf epi­sche Brei­te. Sie sind Meis­ter gründ­li­cher Ana­ly­se und hin­ter­fra­gen die Din­ge, be­vor sie ein Ur­teil ab­ge­ben. Was ge­ra­de bei kom­ple­xen The­men, mit de­nen wir heu­te im­mer mehr kon­fron­tiert sind, von un­schätz­ba­rem Wert ist.

Ne­ben die­ser und fünf wei­te­ren wert­vol­len Stär­ken ge­he ich auf die Fra­ge ein, ob in­tro­ver­tier­te Men­schen die bes­se­ren Füh­rungs­per­so­nen sind.

 

Wie meis­te­re ich ei­ne Kri­se?

In die­ser Epi­so­de be­hand­le ich das dif­fi­zi­le und doch so wich­ti­ge The­ma, wie wir er­folg­reich mit per­sön­li­chen Kri­sen um­ge­hen.

Un­ter an­de­rem geht es da­bei um fol­gen­de Fra­gen: Kön­nen Kri­sen un­ser men­ta­les Po­ten­zi­al zu neu­en Op­tio­nen und Le­bens­mög­lich­kei­ten frei­lie­gen? Kön­nen sie uns auf neue Ideen brin­gen, die uns in ei­ner gu­ten Wei­se in­spi­rie­ren und de­ren Ver­wirk­li­chung nicht nur ein kur­zes Stroh­feu­er ent­facht?

An­schlie­ßend tei­le ich mit dir sechs Op­tio­nen, mit de­nen du durch dei­ne per­sön­li­che Krea­ti­vi­tät Kri­sen an­ge­hen und mög­li­cher­wei­se so­gar Neu­es und Gu­tes für dich ent­ste­hen las­sen kannst.

 

Das Gu­te im Schlech­ten se­hen?

Et­was Gu­tes im Schlech­ten se­hen? Das wol­len wir manch­mal par­tout nicht hö­ren. Mit gu­tem Recht! Ge­nau dar­um wird es in die­ser Epi­so­de ge­hen.

Und auch dar­um, wie du trotz­dem mit ei­ner Mi­se­re so um­ge­hen kannst, dass du zwar wei­ter­kommst, dich aber nicht da­für ver­bie­gen musst.

 

Emo­tio­na­le Ab­hän­gig­keit über­win­den

In die­ser Epi­so­de spre­che ich über emo­tio­na­le Ab­hän­gig­keit in der Part­ner­schaft, da sie viel zu häu­fig vor­kommt und ih­re ne­ga­ti­ven Aus­wir­kun­gen gra­vie­rend sind.

Au­ßer­dem be­schrei­be ich in 5 Schrit­ten, wie sich emo­tio­na­le Ab­hän­gig­keit über­win­den lässt. Nur so wird emo­tio­na­le und men­ta­le Selbst­be­stim­mung und da­mit ei­ne nach­hal­tig glück­li­che Part­ner­schaft mög­lich.

 

War­um Le­bens­träu­me wich­tig sind

In die­ser Epi­so­de geht es um die Wich­tig­keit und Ori­en­tie­rungs­funk­ti­on un­se­rer Le­bens­träu­me.

Au­ßer­dem er­hältst du An­halts­punk­te da­für, wel­che Art von Träu­men und Wün­schen es er­folgs­ver­spre­chend wei­ter­zu­ver­fol­gen lohnt.

Und wie du mit ih­rer Ver­wirk­li­chung be­gin­nen kannst.

 

Was ist Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung?

In die­ser Epi­so­de geht es um das rie­si­ge The­ma der Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung.

Zu­erst spre­che ich in gro­ben Zü­gen dar­über, was Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung ist und was nicht.

Dann tei­le ich 10 Im­pul­se mit dir, die aus mei­ner Sicht für ei­ne ge­lin­gen­de per­sön­li­che Wei­ter­ent­wick­lung fun­da­men­tal sind.

 

Wenn dir der Pod­cast oder ei­ne der Epi­so­den ge­fällt, be­wer­te und kom­men­tie­re ger­ne auf iTu­nes, Spo­ti­fy oder ei­ner an­de­ren Platt­form dei­ner Wahl. 

Herz­li­chen Dank da­für!