Mit 7 kreativen Haltungen erfüllter leben und erfolgreicher in Beziehung sein

Mit 7 kreativen Haltungen erfüllter leben und erfolgreicher in Beziehung sein

hat 2 Kommentare

 

Montagabend. Nach einem anstrengenden Arbeitstag gerade noch die Haustür erwischt, bevor es der Wolkenbruch tut. Dein Partner, der heute die kranken Kinder versorgt hat, ist sauer über deine späte Heimkunft und schreit dich an. Und du? Du brüllst zurück. Oder du verfällst in eisiges Schweigen. In beiden Fällen das gleiche Ergebnis: Der gemeinsame Abend, auf den du dich so gefreut hattest, ist ruiniert.

 

Okay, das war jetzt arg plakativ. Doch auch bei weniger heftigen Reaktionen ist das Resultat einer mehr oder weniger automatisiert ablaufenden Kommunikation ein Hemmschuh für jede lebendige Beziehung. Und hast du dir nicht auch schon oft gewünscht, nicht immer wieder in derselben Weise zu reagieren? Stattdessen etwas zu tun, was allen Beteiligten nützt, sie vielleicht sogar positiv überrascht und erfreut?

Daher zunächst die Frage: Woher kommt es eigentlich, dass wir uns manchmal so engstirnig verhalten und scheinbar nicht aus unserer Haut können? Die psychologische Forschung sagt, weil wir sehr oft das tun, was wir in Stresssituationen gewohnt sind zu tun. Wir wiederholen alte Muster, obwohl sie nicht zum gewünschten Ergebnis führen. Vielleicht ahnen wir das sogar schon im Vorfeld, reagieren aber trotzdem immer wieder so.

Ist das unausweichlich? Ich glaube nicht. Wir können lernen, unsere eingefahrenen Muster zu verlassen. Unseren persönlichen Haltungs- und Handlungsspielraum zu erweitern.

Und genau hier kommt das Thema Kreativität ins Spiel. Kreativität ist kein Privileg für Künstler, innovative Unternehmen und Co. Kreativität ist auch nichts, was nur die Herstellung bestimmter Produkte betrifft oder beeinflusst. Denn wir alle sind grundsätzlich dazu in der Lage, kreativ zu sein, indem wir kreative Haltungen einnehmen und üben.

Damit können wir Herausforderungen auf neue und nützliche Weise, was als zentrales Kennzeichen für Kreativität gilt, angehen und mit zwischenmenschlichen Herausforderungen konstruktiver umgehen. Und nebenbei erleben wir uns selbst und unsere Umgebung als interessanter.

 

Im Folgenden möchte ich sieben Impulse mit dir teilen, wie du dein Leben und deine zwischenmenschlichen Beziehungen mit einfachen Mitteln kreativer und erfüllter gestalten kannst.

 

7 Impulse für kreative Haltungen

 

  1. Übe Humor!

Humor ist ein nützliches Gegenmittel bei negativen Gefühlen. Er schafft Distanz von der gegenwärtigen Schieflage und weitet den Blick. Ob man Humor hat oder nicht ist dabei keine geheimnisvolle Gabe des Schicksals, sondern vor allem eine Frage der Haltung.

Für Humor ist es nie zu spät, denn er lässt sich prima einüben.

Ob ich dir gleich passende Übungsfelder dazu wünschen soll, überlass ich dir und deinem aktuellen Selbstvertrauen.;-) Dass sie kommen, ist gewiss!

 

  1. Bewahre bzw. entwickle einen offenen Geist!

Situationen entwickeln sich oft nicht wie geplant. Immer wieder passiert Unvorhergesehenes, manchmal auch weniger Schönes. Eine kreative Haltung dazu zeichnet sich dadurch aus, offen für andere Meinungen und für neue Erfahrungen zu sein. Dazu gehört ganz wichtig die Bereitschaft, neue Perspektiven einzunehmen und sich in andere Sichtweisen hineinzuversetzen.

Du wirst staunen, wieviel Potenzial für neue Lernerfahrungen und Weisheit darin steckt.

 

  1. Lass dich von anderen inspirieren!

Lass dich von anderen Menschen inspirieren! Und dabei meine ich nicht nur Gedanken, Ideen und Lebensentwürfe kreativer Wissenschaftler und Schriftstellerinnen. Auch dein Partner, deine Nachbarin oder deine Arbeitskollegin kann eine Quelle der Inspiration für dich sein. Greife ihre Gedanken auf und führe sie weiter – oder auf neue Wege, je nachdem.

Was deine Kreativität auch befördert: Suche den Austausch nicht nur mit Gleichgesinnten, sondern zumindest gelegentlich ganz bewusst mit Andersdenkenden.

 

  1. Sei kritisch!

Nicht als generelle Regel. Das wäre eher kontraproduktiv und kreativitätsfeindlich, gerade im zwischenmenschlichen Kontakt. Doch nimm bestehende Meinungen, alltägliche Gewohnheiten und Kommunikationsgepflogenheiten nicht einfach hin. Vor allem, wenn dir ihre Resultate nicht gefallen.

Frage dich zum Beispiel: „Warum ist das so?“ „Wozu oder wem dient das?“  „Muss das so sein?“ „Wie lässt sich das besser gestalten?“ „Was kann ich dazu beitragen?“

 

  1. Interessiere dich für die Schicksale anderer Menschen!

Nein, damit meine ich nicht, dass du dich im Namen der Kreativität für den neuesten Klatsch und für Promistorys interessieren sollst. Zumindest nicht als regelmäßigen Zeitvertreib. Das führt langfristig eher zu Verblödung und verhindert eigene Kreativität.

Mit Neugier und Interesse für andere Menschen verbinde ich zum Beispiel, sich für andere Menschen aus deiner Umgebung und ihre Schicksale wirklich zu interessieren und sich auch mal zu trauen, weitergehende und vielleicht sogar unbequeme Fragen zu stellen. Nicht, um jemanden zu brüskieren, sondern um tiefer ins Gespräch zu kommen und Bereicherndes über das Leben zu lernen.

 

  1. Bleib dran und experimentiere!

Glaubst du, dass ein Albert Einstein, der nicht nur ein kreativer Wissenschaftler, sondern auch ein kreativer Mensch war, gleich aufgegeben hat als der Erfolg erst mal und auf länger ausblieb? Wie wir wissen, war Einsteins Frustrationstoleranz immens und Niederlagen nahm er als wichtigen Impuls für neue Anläufe.

Lebe also öfter nach dem Motto: „Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!“ Und hab den Mut, zu probieren, zu experimentieren, und die Ausdauer, an etwas dranzubleiben, wovon du überzeugt bist. Suche zuerst nach neuen Wegen zum Erfolg, bevor du aufgibst. Das gilt auch für zwischenmenschliche Kontakte.

 

  1. Vertraue deiner Intuition!

Verlasse dich bei größeren Herausforderungen auch in Beziehungsfragen nicht nur auf deinen Verstand. Natürlich solltest du ihn gebührend berücksichtigen und die Lage hinreichend reflektieren. Doch nimm deinen Verstand nicht als einzige Quelle, sondern höre auch auf deine Intuition. Im Zweifelsfall vertrauen kreative Menschen oft mehr ihrer Intuition.

 

 

Welche kreative Haltung übst du heute? Auf welchem Beziehungs-Feld?

 

Bild: PublicDomainPictures

2 Antworten

  1. Marion
    | Antworten

    Danke für den Spiegel, den du mir mit diesem Impuls vorhältst! Diese Situation kommt mir nämlich sehr bekannt vor! Einerseits ja zu amüsant, wie wir Menschen es uns mit unseren eingefahrenen Mustern unnötig schwer machen! Wie viele Abende schon schmollend verschwendet wurden, anstatt Lebenszeit gemeinsam zu genießen!
    Ich hoffe, ich denke beim nächsten Konflikt an deine Tipps und verlasse – vielleicht sogar mit Humor – meine destruktiven Muster!

    • Manuela Sekler
      | Antworten

      Liebe Marion,
      vielen Dank für deinen schönen Kommentar!
      Das freut mich, dass du etwas aus dem Impuls mitnehmen kannst.
      Bewusstheit für unsere Muster bringt schon viel und die scheinst du ja zu haben. Kompliment dafür!
      Mit den besten Wünschen, wenn der nächste Konflikt ansteht.
      Alles Liebe
      Manuela

Ihre Gedanken zu diesem Thema

*